Am Sonntag sind wir nach Nienberge gefahren um die zweite Runde im 4er Pokal zu bestreiten. Uns war klar das wir nur eine Außenseiterchance hatten, und obwohl die Gastgeber nicht in Bestbesetzung angetreten sind kam es zum erwarteten Ergebnis. Konnte Dieter Henke sich noch einen Vorteil erarbeiten, so musste er trotzdem als Erster zum Remis einwilligen. Arne Wiltschut und Mannschaftsführer Markus Ingelmann kämpfen über drei Stunden mussten aber letztendlich ihre Gegner zum Sieg gratulieren. Nachdem nun der Mannschaftskamp entschieden war einigte sich auch Holger Schlegel mit seinem Gegner auf ein gerechtes Remis.

ASV Senden - SG Nordkirchen 3-1

In der zweiten Runde im 4er-Pokal haben wir uns gegen den SG Nordkirchen doch sehr schwer getan. Fast alle sind aus der Eröffnung schlecht raus gekommen. Arne Wiltschut konnte dies nicht mehr aufholen und lies sich sogar matt setzen. Dieter Henke konnte dies aber kurze Zeit später ausgleichen, in etwa besser Stellung zwang er seinen Gegner über die Zeit und glich den Mannschaftskampf damit aus. Auch Andreas Kuhr konnte seine gedrückte Stellung kompensieren, nachdem er dann auch noch eine Figur seines Gegners gewinnen konnte gab dieser kurz vor dem Matt auf. Am längsten spielte Daniel Matern, er erkämpfte sich einen leichten Materiellen Vorteil und konnte seine Bauern bis zur Grundreihe seines Gegners vorantreiben. Und nachdem sein Gegner die Umwandlung zur Dame nicht mehr verhindern konnte gab er auf.
Leider haben die Lüdinghausener keine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen und den Mannschaftskampf kampflos an uns abgegeben. Nun können wir uns auf die zweite Runde gegen Nordkirchen vorbereiten.

Am Donnerstag Abend fuhr eine vier köpfige Delegation aus Senden zum Gastgeber aus Coerde um dort die erste Runde des diesjährigen 4-er Pokals zu bestreiten. Und die Sendener wurden ihrer Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Michael Meyer an Brett vier gewann quasi kampflos. Sein Gegner gab nach nur einer halben Stunde auf, da er noch auf einen kurzfristig bekanntgewordenen Termin musste und Ersatz nicht mehr aufzutreiben war. Daniel Matern gewann einen Bauern nach dem anderen. Stellte dann aber eine Figur ein und einigte sich mit seinem Gegner, in besserer Stellung und nach einem gründlichen Blick auf die anderen Bretter, auf ein remis. Andreas Kuhr an zwei und Markus Ingelmann an eins gewannen jeweils früh in der Eröffnung einen Bauern und brachten ihre Partien souverän nach Hause. Nach nicht einmal 3 Stunden war der erste 4-er Pokal Auftritt der Saison, in dem sich der ASV keine Blöße gab, beendet . Jetzt warten die Brocken aus den oberen Ligen.