In guter Besetzung ging es an diesem sonnigen Samstag nach Hiltup, mit dem Druck in Rucksack unbedingt Punkten zu müssen um die Abstiegsränge zu verlassen. Aber wir starteten schlecht in diesem Mannschaftskampf. Überraschend früh patzte Jan Wiltschut in seiner Partie und gab auf. Nach zweieinhalb Stunden einigte sich Mannschaftsführer Patrick Krispin am Spitzenbrett auf ein gerechtes remis. Danach musste auch Daniel Matern seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Kurz danach einigte sich auch Albert Voß mit seinem Gegner auf ein Unentschieden. Mit der ersten Zeitkontrolle verlor dann auch noch Markus Ingelmann seine Partie und die Gastgeben hatten schon mal einen Punkt sicher. Rolf Dübe war es dann der unsere Aufholjagd einleitete. In der Zeitnot behielt er die bessere Übersicht und zwang seinen Gegner zu Fehlern und letztendlich zur Aufgabe. Kurz danach gewann auch Frieder Deppe seine Partie. Schon früh konnte er eine Figur gewinnen und lies sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen. Damit lag es an Dieter Henke für uns einen Mannschaftspunkt zu sichern und zum Glück war die Partie zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie gewonnen. Im Mittelspiel machte seinem Gegner einen kleinen Fehler den Dieter nach gut viereinhalb Stunden zum Sieg ausbaute. Damit haben wir erst mal die Abstiegsränge verlassen, aber es wird wichtig sein auch das letzte Spiel zu gewinnen um die Klasse zu halten.

SC Hiltrup 1 – ASV Senden 1 4:4

Wie schon in der ganzen Saison mussten wir an diesem Spieltag wieder einige Stammspieler ersetzen, für diese Spielklasse und besonders gegen den SK Münster ist das einfach zu viel. Hinzu kam auch noch das einige Spieler an diesem Tag nicht ihre beste Form hatten, so verwundert das Ergebnis, auch in der Höhe, nicht. Als Erster eröffnete Frieder Deppe die Niederlagenserie, gefolgt von Jonas David einen von den Jugendlichen die uns in unserer Personalnot aushalfen. Danach reihte sich Dieter Henke und Daniel Matern in die Negativserie ein und als dann noch Jannik Blume, der zweite Jugendliche, seine Partie aufgeben musste war der Mannschaftskampf entschieden. Julius Isken Stammspieler der zweiten Mannschaft steuerte zumindest einen halben Punkt bei. Nur Jennifer Henke und Patrick Krispin konnten an diesem Tag aus den Reihen der Stammspieler der ersten Mannschaft Punkten. Beide beendeten nach fast vier Stunden ihre Partien mit einem Remis. Mit dieser deutlichen Niederlage rutschen wir wieder auf einen Abstiegsplatz und wenn es uns nicht gelingt alle Bretter mit den Stammspielern der ersten Mannschaft zu besetzten werden wir diesen auch nicht mehr verlassen.

ASV Senden 1 – SK Münster 6 1,5-6,5

Die Spieler der zweiten Mannschaft steuerten an diesem Samstag die entscheidenden Siege bei und auch allen anderen zeigten an diesem Tag keine Schwächen. Schon früh teilten sich Patrick Krispin mit seinem Kontrahenten am Spitzenbrett den Punkt. Und nach knapp zwei Stunden brachte uns Frieder Deppe dann mit einem vollen Punkt in Führung die Nahim Fenolla Barnas mit seinem Sieg noch weiter ausbaute. Mit dieser deutlichen Führung konnte Jennifer Henke beruhigt in völlig ausgeglichener Stellung den Punkt mit ihrem Gegner teilen. Jan Wiltschut spielte an diesem Tag wohl die Partie bei der der Vorteil am stärksten zwischen den Kontrahenten wechselte, am Ende ging auch diese Partie remis aus. Albert Voß war es dann der uns den Sieg sicherte, in einer sehr von Taktik geprägten Partie führte er die Figuren sicher zum Sieg. Damit war der Mannschaftskampf entschieden und Dieter Henke und Daniel Matern teilten jeweils mit ihren Gegnern in ausgeglichen Stellungen die Punkte. Mit diesem deutlichen Sieg verlassen wir nach langer Zeit die Abstiegsränge.

Endstand: SF Drensteinfurt 1 – ASV Senden 1 2,5-5,5

Gegen den Tabellenzweiten aus Dülmen war an diesem Tag mehr drin und das obwohl wir wieder auf zwei Stammspieler verzichten mussten. Für diesen Mannschaftskampf baten wir Jannik Blume, einen talentierten Jugendlichen aus unserer U16, um Unterstützung. Und Jannik machte seine Sache sehr gut, über fast dreieinhalb Stunden konnte er sich gegen den Angriffen seines wesentlich erfahrenen Gegner wehren. Auch wenn er diese Partie verloren hat war es sicherlich nicht der letzte Einsatz in der ersten Mannschaft. Jennifer Henke verlor an diesem Tag ihre Partie etwas überraschend. Sie hatte schon deutlichen materiellen Vorteil bis plötzlich ihr Gegner zu einen nicht mehr abzuwehrenden Königsangriff kam und Jennifer aufgeben musste. Am fünften Brett hatte Frieder Deppe an diesem Tag das Nachsehen und musste seinem Gegner zu Sieg gratulieren. Daniel Matern, Jan Wiltschut und Mannschaftsführer Patrick Krispin wickelten ihre Partien sicher um Remis ab. Nur Rolf Dübe und Dieter Henke konnten an diesem Tag ihre Partien gewinnen. Rolf Dübe hatte dabei eine gehörige Portion Glück, kurz bevor sein Gegner zum entscheidenden Schlag ausholen konnte nutzte Rolf einen Fehler um die Partie für sich zu entscheiden. Bei Dieter war es eindeutiger, in seiner Partie hatte er immer einen leichten Vorteil und brauchte nur 24 Züge um seinem Gegner entscheidendes Material abzunehmen und damit die Partie für sich zu entscheiden.

Gegen den Tabellenersten hatten wir sicherlich nur eine außenseiter Chance. Aber als klar war das wir auch noch ohne drei Stammspieler nach Sendenhorst fahren würde wurde es zu einem hoffnungslosen Unterfangen. Und so wunderte es keinen das schon nach dreieinhalb Stunden mit nur eineinhalb Punkten wieder nach Hause fahren durften. Als erster musste Dietmar Brickbäumer seine Partie aufgeben, gefolgt von Frieder Deppe und Sören Lucht. Als dann auch noch Jennifer Henke und Fenolla Baenas Nahim ihre Partien verloren war der Mannschaftskampf entschieden. Da zu diesem Zeitpunkt bei den anderen drei Partien kein klarer Vorteil auszumachen war einigten sich Dr. Jan Wiltschut, Dieter Henke und Patrick Krispin mit ihren Gegner aufs Remis. Damit rutschen wir wieder auf einen Abstiegsplatz, was aber nicht verwundert, konnten wir in dieser Saison noch kein mal alle Bretter aus der ersten Mannschaft besetzen.